Folgen Sie uns auf:
27/09/2022
HomeBPKCorona-Krise I. Konferenz

Corona-Krise I. Konferenz

Nader Mohamed fragt die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Frau Kanzlerin, meine Frage ist über die Investitionen in der Forschung im medizinischen Bereich, sie haben gerade von einer Milliarde Euro extra ins Gesundheitssystem gesprochen, gab es noch mehr Investitionen in Institute oder Forschungsinstitute wie das Robert-Koch-Institut für Forschung? Andere Frage an Herrn Spahn, kommt es irgendwann zu einer kompletten Abriegelung des Bundesgebiets wie in Italien, oder ist die Situation hier anders?

Antwort 1 (Angela Merkel): Also was die Forschung anbelangt, so können wir ja mit ihr erst beginnen an einem Impfstoff, wenn man das Virus erstmal kennt, Gott sei Dank ist es sequenziert und man kann darauf reagieren und wir haben glücklicherweise -Norwegen hat ja eine führende Rolle gespielt, seit 2016 eine Koalition von Akteuren, das sind Unternehmen, das ist die Melinda & Gates Stiftung, das sind Staaten, die sich zusammengeschlossen haben, um in solchen Fällen bereit zu sein, zum Beispiel Impfstoffe zu entwickeln, da ist jetzt ein Programm aufgelegt worden, Deutschland hat einen Finanzierungsanteil an dieser CP-Allianz von 13% und die 140 Millionen, die man dafür braucht, haben wir jetzt auch gegeben. Die Milliarde geht nicht nur in Forschung, glaube ich, sondern auch in Ertüchtigung bestimmter Gesundheitssystemfähigkeiten, aber dazu kann Jens Spahn mehr sagen.

Antwort 2 (Jens Spahn): Also neben der Forschung haben wir auch einen Fokus auf die Beschaffung von Masken, darauf haben wir uns ja geeinigt, auch dass in einer Ausnahmesituation der Bund jetzt auch alles daran setzt, und das meine ich jetzt auch persönlich, zu beschaffen, aber ich sage Ihnen auch, es ist schwer, wenn gleichzeitig auf der ganzen Welt Staaten, Krankenhäuser und Privatpersonen etwa -die OP-Maske brauchen wir gar nicht originär für das Coronavirus, aber für den Aufrechterhalt von OP-Betrieben, regulär brauchen wir OP-Masken in diesem Land, und wenn die knapp werden, dann hat das Folgen für die Versorgung. Das ist der eine Teil, finanziell, das andere sind Intensivkapazitäten. Wichtig finde ich, wir haben für das Robert-Koch-Institut auch noch kurzfristig zusätzlich Geld bekommen, um jetzt auch gezielt für diese Lage, auch was Studien und anderes angeht, Geld zu haben.

Was ich mir wünschte, wäre, wenn wir in Europa noch stärker miteinander auch das ECDC, also das europäische Robert-Koch-Institut sozusagen, noch weiter stärkten. Wir haben heute Nachmittag auf Videocall mit einigen Gesundheitsministern einiger Länder, ich kann Ihnen sagen, dass gerade in den kleineren Mitgliedsstaaten es ein hohes Interesse gibt an der Expertise des Robert-Koch-Institutes teilzuhaben, deswegen können wir das nachher auch noch intensiv machen, das zeigt aber, dass wir da in Europa bis dahin vielleicht auch Kräfte für die Zukunft auch noch in der Haushaltsplanung noch benötigen könnten. Noch zur Frage Abriegelung, wissen Sie, das ist ja die Frage, ich habe es vorhin schon mal angedeutet, wenn Sie einen Bereich total abriegeln und dann lüften Sie das wieder sozusagen, dann kommt das Virus rein, es ist nicht, Sie verhindern es nicht, es kommt. Sie können mit keiner Abriegelungsmaßnahme es verhindern, außer Sie sind ganz allein auf einer Insel und lassen niemanden mehr drauf, dann vielleicht. Und deswegen ist die Frage, wie verlangsamen wir -das ist die entscheidende Frage.

Nicht sozusagen durch, dass man mal phasenweise in bestimmten Regionen zur Entscheidung kommt und sozusagen auch die Bürger bittet, zuhause -okay, aber nicht generell. Das gilt übrigens, wenn ich das mal kurz einfügen darf, auch für Kindergärten und Schulen, weil ich die Debatte auch sehe. Ich finde wir sollten in der ersten Stufe auf das verzichten, wo es leichter ist zu verzichten, und es ist leichter auf Fußballspiele, so wichtig die den Fans sind, was ich gut verstehe, aber für uns als Gesellschaft doch insgesamt und für jeden einzelnen leichter auf Fußballspiele, oder Konzerte oder Clubbesuche zu verzichten, als für die Frage, habe ich eine Betreuung und eine Beschulung für meine Kinder? Weil das für Pflegekräfte, Polizisten, Ärzte, Busfahrer, die die das öffentliche Leben, und viele andere auch, aufrechterhalten, eine Folge hat. Und übrigens, wenn Sie das Infektionsschutzfrage nehmen, wenn die Kinder dann bei Oma sind, um das wirklich so zu sagen, kann man da jetzt länger darüber diskutieren, ob das nicht vielleicht sogar eher Folgen in die falsche Richtung hat, also dann wird ja spontan was organisiert, wo man dann die Kinder, sozusagen betreut weiß und ob die Lösungen, die dann gefunden werden, tatsächlich diejenigen sind, die helfen, die Verbreitung des Virus zu reduzieren, darüber kann man, glaub ich, zumindest mal länger diskutieren. Und wenn ich dann manchmal so leichthändig einige mit der Forderung: „Machen Sie mal alle Schulen und Kindergärten zu.“, dann bin ich mir nicht ganz sicher, ob dann immer zu Ende auch alle Folgen bedacht werden. Dass man das regional mal macht, siehe Heinsberg, macht Sinn, flächendeckend, bin ich sehr zurückhaltend.

Quelle:

BPK: Angela Merkel, Jens Spahn & Lothar Wieler (RKI) zum Coronavirus

https://www.youtube.com/watch?v=IPzXvLunoIo&feature=share&app=desktop

(ab 58:20)

Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1632557005

No comments

leave a comment