Folgen Sie uns auf:
29/09/2022
HomeBPKInternationale Zusammenarbeit des BSI

Internationale Zusammenarbeit des BSI

Arne Schönbohm Präsident, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

BKZ: Herr Präsident, können Sie die internationale Zusammenarbeit des BSI beleuchten? Haben Sie Kontakt zu anderen Geheimdiensten oder Abteilungen in anderen Ländern? Deutschland gehört zu den sogenannten 14 Eyes. Also andere europäische Länder haben auch starke Behörden wie Ihre. Wie sieht die Zusammenarbeit Ihrer Behörde aus?

Schönbohm: Wir arbeiten sehr eng natürlich mit unseren Partnern zusammen, das sind natürlich USA, Frankreich, England, Holland, Österreich alle möglichen anderen Partnernationen, die einen ähnlichen Werte Canon wie wir dementsprechend auch haben, aber wir arbeiten vor allem zusammen im Thema der Informationssicherheit, da das BSI kein Nachrichtendienst ist.

BKZ: Welche Felder sind deckungsgleich? Gibt es gemeinsame Verfahren, wenn es eine Gefahr gibt arbeiten Sie alle zusammen oder arbeiten Sie individuell und vergleichen Ihre Ergebnisse später?

Schönbohm: Das hängt natürlich immer von den verschiedenen Fragestellungen ab. Wir arbeiten ja sehr eng national natürlich zusammen über das Cyberabwehrzentrum mit den verschiedenen Partnern, also denken Sie an den Bundesverfassungsschutz, Bundesnachrichtendienst und die anderen, aber wir arbeiten natürlich auch sehr eng zusammen international in verschiedenen Bereichen, denken Sie an das Thema Common Criteria, also das heißt Zertifizierung, wo ja auch eine viel Zahl von Ländern drin ist und das läuft da ganz erfolgreich.  

BKZ: Sind Sie jetzt zufrieden mit den Zuständen Ihrer Behörde mit dem Personal und den Mitteln? Oder muss Ihre Behörde in der nächsten Bundesregierung wachsen indem mehr in den BSI investiert wird?

Schönbohm: Das ist immer eine politische Entscheidung, eine politische Fragestellung. Es geht aber immer darum natürlich, dass man auch weiter wegsieht. Die Digitalisierung schreitet weiter voran und Informationssicherheit ist die Voraussetzung bei der Digitalisierung und von daher wird das Thema auch weiter zunehmen.

BKZ: Was kann man in die nächste Bundesregierung übernehmen?

Schönbohm: Das bespreche ich unmittelbar mit der Politik.

Interview geführt von Mag. phil. Nader Mohamed
verschriftet von Rauja EL Khatib

No comments

leave a comment