Folgen Sie uns auf:
28/05/2022
HomeBerlinMichael Müller über die „grüne Lunge Berlins“

Michael Müller über die „grüne Lunge Berlins“

Michael Müller (Regierender Bürgermeister von Berlin):
Und das ist wunderbar, dass wir jetzt hier auch im Botanischen Garten, mit dem Botanischen Garten und dem Botanischen Museum anschließen können und uns bewusst machen können, was hier alles im Rahmen unserer Wissenschaftsstadt zu bieten hat. Der Botanische Garten wächst in die Zukunft. Das ist ja das Motto des heutigen Tages oder heutigen Abends und das sagt eigentlich schon eine ganze Menge. Natürlich ist der Botanische Garten eine ehrwürdige Institution mit einer großen Geschichte […]. Schon 1650 ungefähr muss das gewesen sein, da ging es los und über die vielen Stationen natürlich und Brüche unserer Geschichte hat sich der Botanische Garten, das Botanische Museum und alle angrenzenden Institutionen auch immer weiterentwickelt und hatte immer Neues zu bieten natürlich. Und die Berlinerinnen und Berliner kennen und lieben natürlich auch den Botanischen Garten, aber ich glaube sogar im Wesentlichen als eine grüne Lunge Berlins, als ein wunderbares Ausflugsziel, einen Ort, den man gemeinsam genießen kann mit der Familie, mit Kindern, für jeden ist was dabei.

Es ist wunderbar dieses Angebot des Botanischen Gartens zu erleben, mitten in der Stadt, darf man ja nie vergessen, mitten in einer Millionenmetropole, haben wir das hier zu bieten. Aber, es ist wichtig, nicht nur nach hinten zu blicken auf die Geschichte oder sich mit dem Status Quo zufriedenzugeben, sondern zu sehen, was kann man daraus machen. Und Herr Borsch und ich, wir sind da auch schon, natürlich gemeinsam mit der FU, wo ja der Botanische Garten angegliedert ist, wir sind seit Längerem im Gespräch, dass es eigentlich eine Perle ist, die noch sichtbarer werden muss. Wofür wir noch mehr Berlinerinnen und Berliner und Gäste unserer Stadt natürlich auch für begeistern wollen und begeistern müssen. Denn das darf man nicht vergessen: Ja, es stimmt.

Es ist eine grüne Lunge, es ist ein schönes Ausflugsziel, aber es ist zutiefst auch eine Wissenschaftsinstitution, in der wir hier zusammenkommen. Und wenn man sich ein bisschen dann damit beschäftigt und guckt, was es hier alles zu bieten hat, dieser Botanische Garten, dann wird einem das auch schnell bewusst. Bei mir gab es so ein Erweckungserlebnis, als, ich weiß schon gar nicht mehr wie lang es her ist, vielleicht 4 oder 5 Jahre ist das her, als ich bei Ihnen war und wir haben uns Ihre Sammlungen angeguckt und Sie haben mir dann in die Hand gedrückt ein Papier, auf dem aufgeklebt war eine Pflanze gesammelt von Alexander von Humboldt.

In dem Moment wird einem bewusst, was man da eigentlich in der Hand hat und an welchem Ort man ist. Es ist eine Wissenschaftsinstitution. Eine Wissenschaftsinstitution aus der wir viel lernen können. Aus der Vergangenheit wieder, aber auch für die Zukunft. Die Sammlungen und die Erkenntnisse von Pflanzen, von Natur, auch von, ja, eben Vergänglichkeit der Pflanzen, das ist alles wichtig für die Bewältigung der Zukunft. Klima und Umwelt, das herausragende Thema. Es gibt ja keinen, der sich nicht damit beschäftigt. Nicht nur im Rahmen eines Bundestagswahlkampfes positionieren sich alle, sondern wir erleben, wie es in unserem Zusammenleben doch einen immer größeren Stellenwert bekommt. Die Natur, was um uns herum passiert. Und wir können lernen. Wir können lernen aus den alten Sammlungen. Wir können lernen, wie wir Dinge bewahren und wie wir sie gemeinsam auch in eine gute Zukunft führen.

Also, ich glaube, dass das eine großartige Initiative ist, die hier gemeinsam von der FU und dem Botanischen Garten und dem ganzen Team natürlich drumherum gestartet wurde und Sie werden große Aufgaben jetzt auch zu bewältigen haben, mit dieser Zukunftsvision, mit dem neuen Auftritt, dem neuen Namen natürlich auch. Das ganze Digitalisierungsthema ist zu bewältigen. Wenn ich’s richtig in Erinnerung habe, sind es Millionen, wirklich Millionen Schätze, die sie haben, die digitalisiert werden müssen und sichtbar gemacht werden müssen für die Welt, damit wir in einer vernetzten Welt voneinander und miteinander lernen können, von diesen Naturschätzen, die es hier gibt und von diesen Sammlungen und Sie haben sich auch viel vorgenommen natürlich in der Jugend- und in der Bildungsarbeit mit dem, ich bin nicht ganz sicher, ob ich es jetzt richtig in Erinnerung habe, Schülerlabor und dem grünen Klassenzimmer glaube ich ist es, zwei Angebote, die wichtig sind, weil wir einfach auch sehen müssen, in unserer Stadt, es ist nicht für jeden alles selbstverständlich.

Es ist nicht für jede Familie und jedes Kind und jeden Jugendlichen selbstverständlich solche Institutionen zu besuchen und dann hier auch zu lernen, etwas mitzunehmen für den eigenen Lebensweg und dass es neue, niedrigschwellige, spannende, digitale Angebote gibt, ist einfach wichtig. Gehört zur Arbeit einer so wichtigen Institution, wie dem Botanischen Garten und dem Botanischen Museum dazu. Lieber Herr Bosch, wir unterstützen das von Landes- und Bundesseite auch mit Mitteln. Ich hoffe, dass das alles klappt mit den zugesagt 25 Millionen für den Garten und das Museum und ich könnte wetten, dass Ihnen auch noch was einfällt, was Sie darüber hinaus brauchen. Wenn man erstmal anfängt sich auch zu modernisieren, mit neuen Ideen und neuen Konzepten zu starten, dann kommt oft das Eine zum andern und zurecht muss es dann auch nach diesen Schritten wiederum eine weitere Entwicklung geben.

Also, im Rahmen unserer Wissenschaftsstadt Berlin, die ja nicht nur 2021 sichtbar ist, sondern seit vielen Jahren entwickeln wir uns stetig weiter als Wissenschafts- und Forschungsstandort Berlin. Wir werden international inzwischen auch so wahrgenommen. Die Stadt Berlin ist nicht mehr nur die Stadt der Kultur und der Partys und der Open Spaces, sondern es ist zunehmend auch die Stadt von Wissenschaft und Forschung und das ist schön. Und im Rahmen dieses Angebots sind Sie ein unverzichtbarer Partner. Also, in diesem Sinne ein großes Dankeschön für das, was Sie in den letzten Jahren, Jahrzehnten, geleistet haben für die Berlinerinnen und Berliner und Gäste unserer Stadt und Ihnen gemeinsam hier im Botanischen Garten und der FU viel Erfolg für die Zukunft. Wenn Sie erfolgreich sind, sind Sie es wiederum auch in Berlin, sind wir’s auch wieder an dem Wissenschafts- und Forschungsstandort Berlin und dann profitieren wir alle davon. Letztendlich vor allen Dingen auch unsere Umwelt, unser Klima, unsere Zukunft. Alles Gute. Herzlichen Dank. Viel Erfolg für die Zukunft.

No comments

leave a comment