Folgen Sie uns auf:
16/04/2024
HomeBerlinEine omanische Nacht bei der Eröffnungsfeier der ITB Berlin 2024

Eine omanische Nacht bei der Eröffnungsfeier der ITB Berlin 2024

Das Sultanat Oman veranstaltete im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier der 24. Internationalen Tourismusmesse Berlin eine mehrtägige Omani-Nacht unter dem Titel „Discover Oman“ im CityCube in Berlin. Bei der Eröffnungszeremonie waren neben großen Tourismusunternehmen, Entscheidungsträgern der Reisebranche und einer Reihe politischer Persönlichkeiten auch 3.000 Personen aus mehr als 160 Ländern anwesend.

Bei der Eröffnungszeremonie präsentierte das Sultanat Oman eine visuelle Darstellung einiger Bilder der Natur, Elemente des kulturellen Erbes und der Fortschritte in der Bewahrung der kulturellen Identität, dazu die Oman Vision 2040, deren Programme sich teilweise mit der nachhaltigen Tourismusentwicklung befassen.

Das Royal Symphony Orchestra präsentierte auch einige klassische und musikalische Werke, nationale Lieder und Tänze, an denen Folklorebands und eine Reihe omanischer Künstler teilnahmen.

Seine Exzellenz, der Minister für Kulturerbe und Tourismus Salem bin Mohammed Al Mahrouqi betonte, dass das Sultanat Oman dieses Privileg verdiene, da es offizieller Partner der Internationalen Reise- und Tourismusausstellung Berlin sei, und wies darauf hin, dass das Sultanat viel zu bieten habe. Er stellte in seiner Rede heraus, dass das vergangene Jahr trotz der Komplikationen infolge der Corona-Pandemie gut verlaufen sei und fügte hinzu, dass das Sultanat Oman optimistisch in die Zukunft blicke und gemeinsam mit den übrigen Ländern des Golf-Kooperationsrates den Tourismussektor weiter ausbaue, um ein attraktives und einheitliches Reiseziel zu schaffen, das vielfältige Optionen und Erlebnisse bietet.

Er betonte die Bedeutung des Tourismus für das Sultanat Oman, da der Sektor in den letzten Jahren signifikante wirtschaftliche und soziale Beiträge geleistet habe und zu einer treibenden Kraft für Wirtschaftswachstum, Schaffung von Arbeitsplätzen sowie Erbe und kulturelle Nachhaltigkeit geworden sei. Er erklärte weiter, dass das Reisen für Omanis vor Tausenden von Jahren begann, als ihre Vorfahren fremde Länder wie China, Afrika, Europa und die Vereinigten Staaten betraten. Reisen sei für Omanis eine alltägliche Sache und Omanis globale Reisende, die zum Zweck des Handels, der Freundschaft und des kulturellen Austauschs die Ozeane in die bekannte Welt überquert hätten, und dass die berühmten omanischen Seefahrer möglicherweise als die ersten Reiseführer gelten könnten, da sie ihnen den Weg zu neuen Horizonten ebneten.

Der omanische Minister für Kulturerbe und Tourismus betonte, dass die strategische Lage des Oman eine hervorragende Wahl für viele andere Reiseziele sei und für Vielfalt und Authentizität stehe und sagte, dass das Sultanat Oman enorme Investitionen tätige und neue dynamische Reiseziele in der Entwicklung seien. Hinzu komme, dass all dies durch eine Reihe neuer Tourismusgesetze unterstützt werde, darunter die Lockerung der Visumpflicht, die Stärkung lokaler Gemeinschaften, Marketingstrategien, die Gestaltung von Orten sowie kulturelle Aspekte. Er fügte hinzu: „Während wir gemeinsam nach vorne blicken und versuchen, die Zukunft des Tourismus zu definieren, lassen Sie uns sicherstellen, dass wir einen umfassenden und nachhaltigen Fahrplan erstellen, einen sozial und ökologisch verantwortungsvollen Fahrplan, bei dem grenzenlose Reiseziele in Reichweite sind.“

Dr. Mario Tobias, Geschäftsführer der führenden Messegesellschaft „Messe Berlin“, der die Berliner Börse vertritt, erklärte seinerseits, dass die Reise- und Tourismusbranche vor einer Reihe von Herausforderungen stehe, darunter Klimawandel, CO2-Emissionen sowie dem Fachkräftemangel und rief die Teilnehmer der ausstellungsbegleitenden Konferenz dazu auf, ihre Meinung zu äußern, um diesen Herausforderungen entgegenzutreten.

Während Surab Pololikashvili, Generalsekretär der Tourismusorganisation der Vereinten Nationen, Touristen aus aller Welt einlud, das Sultanat Oman zu besuchen, das über ein herausragendes touristisches Potenzial verfügt, betonte er in seiner Rede die Erholung des globalen Tourismussektors. Die Zahl der Touristen sei um 3 Prozent gestiegen und das Ausgabenvolumen habe rund 3,3 Billionen US-Dollar erreicht.

geschrieben von Mag. phil. Nader Mohamed
revidiert von Kirsten Mische

Bait Naman bei Barka

No comments

leave a comment