Folgen Sie uns auf:
28/05/2022
HomeBerlinPeter Altmaier über das Thema Tourismus als Wirtschaftsfaktor

Peter Altmaier über das Thema Tourismus als Wirtschaftsfaktor

(Foto: Bundesregierung/Kugler)

Nader Mohamed (Berliner Kriminalitätszeitung):
Nader Mohamed, freier Journalist. Meine Frage ist zum Thema Tourismus als Wirtschaftsfaktor oder Wirtschaftszweig. Die Einnahmen betrag 93 Millionen Euro pro Jahr. Aber die Branche hat keine Strukturen. Also, es gibt kein Bundesministerium für Tourismus. Ich bin gleichzeitig Stadtführer in der Region Berlin-Brandenburg. Ich kenn meine Branche, behaupte ich. Aber, zum Beispiel, kann jeder als Stadtführer mit den Touristen in Berlin unterwegs sein, ohne dass kontrolliert wird, was er über Deutschland erzählt und ob das stimmt oder nicht. Keine Professionalität. Aber mit ein bisschen Mühe kann diese Branche viel bringen. Wird es irgendwann in der Zukunft ein Bundesministerium für Tourismus geben oder kommt das nicht in Frage? Dankeschön.

Peter Altmaier (Bundesminister für Wirtschaft und Energie):
Also, das kann ich nicht, äh, entscheiden, weil die Zahl der Ministerien ja immer in Koalitionsverhandlungen festgelegt wird und deshalb kann ich diesen Teil der Frage nicht beantworten. Aber wir werden Terrorismus natürlich ernstnehmen, das—

BKZ:
Tourismus.

Altmaier:
Tourismus, Tourismus. Also nein, Tourismus ernstnehmen und es wird eine große Tourismuskonferenz in Stuttgart geben, Entschuldigung, in Baden Baden ist es, nicht wahr? In Baden Baden geben. Äh, halt, nein, in Stuttgart geben. Und, ähm, wir werden, äh, wir werden mit der Europäischen Union, äh, darüber reden wie wir den Tourismus in ganz Europa voranbringen können. Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung ist soweit ich weiß dabei, also würde ich Ihnen empfehlen, dass Sie mit ihm dann vielleicht noch einmal, äh, ausführlicher darüber reden, äh, was man besser machen kann. Sie haben ja Vorstellungen, was die Prüfung von Fremdenführern angeht und so weiter. Ähm, natürlich muss es auch Bereiche geben, wo Ägypten besser ist als Deutschland, äh, und das hängt aber nicht nur an den Prüfungen, sondern auch daran, dass Ägypten so ein großrangiges, äh, kulturelles und archäologisches Erbe hat. Ähm, ich durfte mich davon selbst überzeugen, da ich letztes Jahr in Ägypten war und denk ich immer wieder gern daran zurück.

Interview geführt von Mag. phil. Nader Mohamed
verschriftet von Annabell Cassel

No comments

leave a comment